Operation gegen Schnarchen

Operationen gegen das als unangenehm empfundene Schnarchen gibt es wirklich. Dabei sind sogar höchst mögliche Erfolgschancen gegeben, mit einer Operation das Schnarchen zu besiegen. Dieser chirurgische Eingriff sollte generell immer nur von einem ausgebildeten HNO-Chirurgen durchgeführt werden.

Es werden bei der Operation gegen das Schnarchen meist die Schwellkörper im Naseninneren verkleinert, eine Korrektur des Gaumensegels vorgenommen oder Behandlungen am Zungengrund notwendig sein. Eine Operation gegen Schnarchen bezahlt nicht die Krankenkasse, sondern die Kosten müssen vom Patienten allein getragen werden.

Bei der Verringerung der Schwellkörper im Naseninneren, ist meist nur eine örtliche Betäubung notwendig. Diese Operation gegen Schnarchen kann ambulant durchgeführt werden. Durch das Einführen eines CO2- oder Diodenlasers in das Naseninnere wird der Chirurg genau die Schwellkörper zerstören, die die Atmung im Naseninneren stören.

Eine andere Methode einer Operation gegen Schnarchen, ist die Coblationschirurgie am weichen Gaumen. Dieser Eingriff kann ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt werden. Es erfolgt eine Weichteilvernarbung zur Straffung des Gaumens durch den behandelnden Chirurg. Bei dieser Behandlungsmethode werden die entsprechenden Schwellkörper durch einen Plasmastrom induziert, der das Gewebe Punkt für Punkt zerstört. Dadurch entstehen winzig kleine Narben, die die entsprechenden Schwellkörper am weichen Gaumen wie mit einem Korsett fest zusammenhalten.

Diese Methode der Operation gegen Schnarchen ist für den Patienten eine minimale Belastung.
Bei ausgeprägteren Befunden mit einem auffälligen und oft auftretenden Schnarchen wird der Chirurg eine Laserbehandlung des weichen Gaumens empfehlen. Diese Operation gegen Schnarchen ermöglicht mit Hilfe eines Laserstrahles das gezielte Entfernen von überschüssigem Gewebe am weichen Gaumen. Generell wird auch diese Operation gegen Schnarchen bei gesunden Patienten ambulant und unter Lokalanästhesie durchgeführt, um die Belastung für den Patienten so gering wie möglich zu halten.

ei einem sehr auffälligen und ausgeprägten Schnarchverhalten kann es notwendig werden, die Gaumenmandeln ganz zu entfernen und die Gaumensegel zu vernähen. Bei dieser Operation gegen Schnarchen kann ein großer Gewebeüberschuss am weichen Gaumen entfernt werden und so eine ausreichende Stabilisierung des Weichteilschlauches erreicht. Auch diese Operationsmethode wird ambulant und nur mit örtlicher Betäubung durchgeführt.

Ist ein über lange Zeit anhaltendes intensives Schnarchen beobachtet worden, kann das zu einem erheblichen Sauerstoffmangel führen. Hier wird der behandelnde Chirurg als Operation gegen Schnarchen eine Zungebeinverlagerung vorgeschlagen. Das ist ebenfalls eine wirkungsvolle Methode um die Luftwege operativ zu stabilisieren.

Neu in der Medizin ist eine Operation gegen Schnarchen durch Einsetzen von drei stützenden Implantaten in den Rachenraum, dem so genannten Pillar-Verfahren. Der Chirurg implantiert ein Polyethylenkorsett unter die Schleimhaut direkt in die weiche Gaumenmuskulatur.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen


Top