Schlafapnoe Therapie

Die Schlafapnoe ist durch zahlreiche Therapien zu behandeln. Atmungsstörungen, die im Schlaf auftreten können sowohl apperativ, oder chirurgisch therapiert werden. Zu Beginn einer Schlafapnoe Therapie steht bei übergewichtigen Patienten zunächst einmal die Gewichtsreduktion. Übergewicht ist ein Hauptrisikofaktor. Allerdings kann die Schlafapnoe nicht nur allein durch eine Reduktion des Gewichtes kuriert werden.

Zu jeder Standard Schlafapnoe Therapie gehört die Einhaltung eines regelmäßigen Schlafrhythmuses. Des Weiteren sollen Alkohol, Nikotin und Schlafmittel gemieden werden. Meist kommt es in Rückenlage zu schlafbezogenen Atmungsstörungen. Die Zunge verschließt in dieser Schlafposition die oberen Luftwege. Bei Patienten, die infolge von funktionellen oder anatomischen Gegebenheiten aus diesem Grund unter einer Schlafapnoe leiden, kann durch die Seitenlage im Schlaf schon geholfen werden.

Rücklage

Um beim Schlafen nicht in die Rückenlage zu geraten werden beispielsweise Rückenalarmgeräte eingesetzt. Im Gegensatz zu diesen Geräten sind jedoch ein eingenähter Ball in den Schlafanzug oder ein Rucksack wirkungsvoller. Die apperative Behandlungsform besteht aus einer Beatmungstherapie. Einerseits kann über eine Nasenmaske die Atmung verbessert werden, andererseits können durch Unterkieferprotrusionsschienen Patienten mit leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe Linderung erhoffen. Patienten sollten bedenken, dass es bei dieser Therapieform zu Schmerzen im Kiefergelenk oder auch zu Druckstellen an den Mundschleimhäuten kommen kann.

Hilfsmittel für die Schlafapnoe Therapie

Weitere Hilfsmittel bei der Schlafapnoe Therapie sind Pflaster. Sie werden von außen auf die Nasenflügel geklebt. Diese Pflaster sind dazu geeignet Patienten mit leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe zu therapieren. Operative Schlafapnoe Therapien sind unter Lokalanästhesie möglich. Der Patient kann eine ambulante Behandlung vornehmen lassen. Je nach Beschwerdegrad werden operative Maßnahmen am Zungengrund oder an der Nasenmuschel vorgenommen. Bei Operationen am Weichgaumen mittels einer Lasertherapie treten in der Regel erhebliche Wundschmerzen auf. Operative Maßnahmen sollten erst nach erfolgloser apperativer oder konservativer Therapie erfolgen. Operative Erfolge können mit zunehmendem Gewicht zunichte gemacht werden. Bei einer weiteren Schlafapnoe Therapie, werden Elektrostimulationsgeräte eingesetzt. Optimal wirken sie bei der Behandlung des primären Schnarchens.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen


Top