Schnarchen und Alkohol

Schnarchen und Alkohol hängen zusammen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen die viel Alkohol trinken eher dazu neigen am chronischen Schnarchen zu erkranken. Aber warum ist das so?

Alkoholkonsum und Schnarchen

Alkohol entspannt die Muskeln und in den Atemwegen befinden sich viele wichtige Muskeln. Wenn die Muskulatur in den oberen Atemwegen erschlafft, kommt es zu einer Schlafapnoe. Eine Schlafapnoe ist das kurzzeitige Aussetzen der Atmung während des Schlafens. Fast alle Menschen tun dies, wenn sie sich in einer tiefen Traumphase befinden. Jedoch findet bei Schnarchern dieser Vorgang in der Nacht sehr oft statt und kann so die Gesundheit auf Dauer schädigen. Der vom Schnarchen Betroffene fühlt sich am nächsten Tag müde, unkonzentriert und leicht reizbar. Das Risiko einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden ist erhöht. Wenn Schnarchen und Alkohol zusammen auftreten, ist das Risiko sogar noch höher. Um die nächtlichen Atempausen zu reduzieren sollte der Alkoholkonsum minimiert werden. Besonders Menschen die an Übergewicht leiden sind doppelt betroffen. Bei dieser Risikogruppe sollte Schnarchen und Alkohol vermieden werden.

Alkohol vor dem Schlafen

Wenn man nicht auf den gelegentlichen Alkoholkonsum verzichten kann, sollte man diesen nicht in die späten Abendstunden legen. Nicht nur Schnarchen und Alkohol hängen zusammen, auch Beruhigungsmedikamente und andere medizinische Einschlafhilfen verursachen das Schnarchen. Wer regelmäßig Alkohol trinkt, sollte deshalb auf Medikamente zur Einschlafhilfe verzichten.
Es sollte klar sein, dass der Alkoholkonsum ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt und durch den Verzicht nicht nur das Schnarchen verschwindet, sondern auch Folgebeschwerden wie Herzinfarkte oder Diabetes. Schnarchen und Alkohol stellen auch für körperlich beschwerdefreie Menschen ein Gesundheitsrisiko da. Da auch der Partner von dem nächtlichen Schnarchen betroffen ist und durch den unruhigen Schlaf unter Schlafmangel leiden kann, was zu Reizbarkeit und Depressionen führen kann, können Schnarchen und Alkohol zu Problemen in der Partnerschaft führen.

Es ist wichtig sich über die gesundheitlichen Konsequenzen im Klaren zu sein. Die Gesundheit sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und rechtzeitig eine passende Behandlung beginnen. Bei der Entwöhnung von dem Alkoholkonsum kann auch ein Arzt helfen. Wichtig ist es zu wissen das Schnarchen und Alkohol zwar schädlich für die Gesundheit sind, aber nicht unlösbare Probleme darstellen.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen


Top